Tagebuch über Samstag 27.07.2013

Dopo gli ultimi due post di argomenti letterari e scolastici, eccomi qui con una pagina di diario scritta durante la mia esperienza a Jena (luglio-agosto 2013) sull'insegnamento e sull'apprendimento del tedesco. Questa lettera è indirizzata agli altri partecipanti al corso, poiché io, Valentina e Igor abbiamo avuto alcuni problemi e "incontri ravvicinati del terzo tipo" al ritorno da Lipsia.
La riporto in tedesco, tanto c'è Google Translate cui potervi affidare ;)

Liebe TeilnehmerInnen,
Vielleicht hat jemand sich gefragt, warum ich, Valentina und Igor am Samstag Abend Verspätung an die Bergfest gehabt haben. es gibt zwei Gründe: Der erste hat mit der Rückreise von Leipzig bis Jena zu tun, der zweite werde ich später erklären.
Nach einem wunderschönen Ausflug nach und durch Leipzig haben wir den EB-Zug auf dem Gleis 10A gewartet. Aber der Zug fuhr vom Gleis 10a. Also Vorsicht vor Buchstaben!
Als wir Jena-West Bahnhof erreicht haben, haben wir einen Bus Richtung Stadtzentrum genommen, danach haben wir uns über die Haltestelle der S-Bahn erkundigt. Viel Schwein haben wir gehabt: Ein Mann ist mit uns gefahren und hat einen Weg für die Bergfest gezeichnet...aber der Weg war überhaupt nicht richtig! Wie in "Der Herr der Ringe" sind ich, Valentina und Igor durch die Natur, hübsche Heuschrecken und Zikaden zu Fuß gegangen (ich bin Insektophobe!) und wir haben auch den steilsten Weg in meinem Leben hinaufgestiegen! Ich brauchte 3 Liter Wasser: Ein fürs Beruhigen, ein fürs Trinken und ein fürs Duschen!
Endlich haben wir den richtigen Weg genommen, indem ich und Valentina sangen, und den Bergfestsort erreicht!
Jedenfalls haben wir viel Spaß gehabt! Ich warte schon aufs nächste Abenteuer!
Herzliche Grüße
Roberta

P.S.: il tizio che ci ha portato fuori strada ci aveva pure invitati a entrare in casa sua mentre salivamo la montagna!

Commenti

Post popolari in questo blog

Intervista a Maria Rosaria Ricci

Intervista a Salvatore Amato

Discorso di Theodore Roosevelt